HerbstPizza, Burger & Co

Zwiebelküchlein

Immer wenn es langsam Herbst wird und die ersten Flaschen Federweißer im Supermarkt eingeräumt werden, kommt diese Lust auf Zwiebelkuchen. Da es diesen aber meist nur mit Speck oder allerhöchstens vegetarisch gibt, habe ich mir schon vor einigen Jahren angewöhnt, jedes Jahr mindestens einmal selbst Zwiebelkuchen zu backen. Und was soll ich sagen? Er schmeckt himmlisch. Ich habe ihn bereits in vielen Varianten gemacht und eins meiner Lieblingsrezepte ist dieses hier mit Räuchertofu und Petersilie. Um etwas Abwechslung zu schaffen, habe ich aus dem traditionellen Zwiebelkuchen einfach Zwiebelküchlein gemacht. Is so! Probiert‘s mal aus!!:-)

Zutaten (für 7 Stück á 10 cm Durchmesser ca.)

Hefeteig

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Pflanzenmilch (ich nehme Hafermilch)
  • 1 Würfel Hefe frisch
  • 80 g Margarine
  • 2 TL (gestrichen) Salz
  • 1 TL Zucker

Belag

  • 800 g weisse Gemüsezwiebel
  • 200 g Räuchertofu
  • 40 g Margarine
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 5 Stängel Petersilie
  • 300 g veganes Creme fraiche
  • 100 ml Pflanzensahne (ich nehme Sojasahne)
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 EL Apfelessig
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1 TL Kala Namak Salz
  • 1 TL Agavendicksaft
  • ½ TL Chiliflocken mittelscharf
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Prisen Muskat

Zubereitung

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen. Hierfür die Pflanzenmilch lauwarm erhitzen. Die Hefe in eine kleine Schüssel bröseln, mit dem Zucker bestreuen und mit etwas lauwarmer Milch glatt rühren. Das Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben, mit der Hand eine Mulde formen und die aufgelöste Hefe, sowie die restliche Pflanzenmilch hineingießen. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend die Margarine dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Erneut mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 1 Stunde ruhen lassen. Der Teig ist bereit, sobald er ca. das doppelte Volumen angenommen hat.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebel, Knoblauch sowie Petersilie hacken. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.

Die Margarine in eine Pfanne geben und erhitzen. Sobald diese flüssig ist, die Zwiebel dazugeben, mit dem Agavendicksaft beträufeln und bei mittlerer Temperatur anbraten.

Nach ca. 3 Minuten den Räuchertofu sowie den Knoblauch dazugeben und mitbraten. Sobald die Zwiebel gar mit gutem Biss ist, die Pfanne von der Hitze nehmen und die vegane Creme fraiche einrühren.

Die Speisestärke in die Sojasahne geben und solange rühren, bis sich die Stärke aufgelöst hat. Anschließend ebenfalls in die Zwiebelmischung einrühren.

Den Apfelessig, das Kala Namak Salz, die Hefeflocken, die Petersilie sowie Pfeffer und Salz dazugeben, gut umrühren und abschmecken. Etwas abkühlen lassen.

Aus dem Hefeteig 7 Fladen mit einem dünnen, kleinen Rand formen. Darauf achten, dass der Boden nicht zu dick ist. Anschließend ca. 7 gehäufte EL Belag auf jeden Fladen geben.

Die Zwiebelküchlein ca. 25 Minuten im Ofen backen. Sobald sie eine leichte Bräune annehmen, sind sie fertig.

Am besten schmecken sie lauwarm mit einem Glas Federweißer oder Wein.

Zubereitungszeit: ca: 45 Minuten + Ruhezeit Hefeteig und Backzeit

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.