Pizza, Burger & Co

Hot-Dogs

Bühne frei für diesen Klassiker der Kategorie „Street-Food“ – We proudly present – the Hot-Dog 2.0. Warum diese Aufregung? Ganz einfach: Der Bun ist sensationell fluffig-weich und lecker. Das Würstchen strotzt vor Umami. Ketchup und Remoulade – ohne Worte!! Essiggurken bringen die Spritzigkeit und das süß-saure Aroma. Und last but not least sorgen die Röstzwiebeln für den tollen Crunch im Mund. Apropos Mund – läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen??

An alle Eltern da draußen: Dieses Rezept lässt sich sehr gut umsetzen, wenn mal wieder ein Kindergeburtstag ansteht. Hot-Dogs sind für Kinder einfach zu essen und die Kleinen können sich Ihren Hot-Dog selbst zusammenbasteln. Außerdem mögen fast alle Kinder Würstchen, Brötchen und Ketchup – also eine sichere Bank 🙂 Zum Glück gibt es heutzutage sehr leckere pflanzliche Wurstalternativen, die der tierischen Wurst in nichts nachstehen. Probiert es doch einfach mal aus 🙂

Zutaten (für 8 Hot-Dogs)

Buns

  • 2 Leinsamen-Eier (siehe Zubereitung)
  • 250 g Weizenmehl Typ 405
  • ½ Würfel frisch
  • 40 g Margarine (weich)
  • 15 g Zucker
  • 7 g Salz
  • 2 EL Pflanzenmilch (lauwarm)
  • 100 ml Wasser (lauwarm)

Sonstiges

  • 8 Würstchen vegan
  • Ketchup (siehe mein Rezept)
  • Remoulade vegan
  • Röstzwiebeln
  • Essiggurken

Zubereitung

Da der Hefeteig gehen muss, wird dieser als erstes zubereitet. 2 EL geschrotete Leinsamen (oder Leinsamenmehl) in eine Schüssel geben, mit 6 EL lauwarmen Wasser vermischen und 5 Minuten quellen lassen (= 2 Leinsamen-Eier).

Die Hefe in eine kleine Schüssel bröseln, den Zucker dazugeben und mit 100 ml lauwarmen Wasser verrühren. Das Mehl in eine Rührschüssel füllen und Salz, Leinsamen-Eier sowie die Margarine dazugeben. Die aufgelöste Hefe hineingießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 8 Stücke teilen. Die richtige Form erhält man, wenn man den Teig erst zu einer Kugel, dann zu einer länglichen Wurst rollt, anschließend etwas flach drückt und mit den Fingern auseinanderzieht. Die Buns sollten in etwa eine Länge von ca. 16 cm und eine Breite von ca. 5 cm haben.

Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backgitter legen, mit einem Küchentuch abdecken und erneut mindestens 1 Stunde gehen lassen. Am besten werden die Buns, wenn man sie nach 1 Stunde etwas in Form zieht und nochmals mindestens 30 Minuten gehen lässt.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Essiggurken in schmale Scheiben schneiden.

Die Teiglinge mit etwas lauwarmer Pflanzenmilch bepinseln und ca. 12 Minuten im Ofen backen. Sobald sie eine leichte Bräunung bekommen, aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Würste entweder kurz in heißes Wasser legen oder anbraten.

Die Buns mit einem Brotmesser der Länge nach aufschneiden. Damit die Füllung nicht rausfällt, nur ¾ des Buns aufschneiden und eine Seite zulassen. Jeweils mit einer Wurst, Essiggurken, Röstzwiebeln, sowie Ketchup und Remoulade füllen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten + mindestens 1 Stunde Ruhezeit für den Teig

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Hot-Dogs

  1. coole Umsetzung deutscher traditoneller fast to prepare Gerichte. Äußerst aromatische Gurkenbasis des Hot_Dogs erzeugt eine neue Vielfalt an Geschmäckern in Kombination des fluffy würzigen buns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.